Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Meyer (mit Abschlach!-Domi) - Ahugahagahu - CD

Meyer (mit Abschlach!-Domi) - Ahugahagahu - CD

+ Bewertung

Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut
Captcha

Die Band selbst beschreibt ihre Musik als „Waterkant‐Rock´n´Roll“ mit Hamburger Schnauze. Geradeaus und ohne Schnörkel. 2013 wurden MEYER als Vorwechband zur "Bagaluten-Wiehnachtstour" von TORFROCK eingeladen - und starteten durch! Bis 2017 waren die Jungs bei jeder Torfrock-Tour mit dabei und erspielte sich - auch durch eigene Konzerte - eine stetig wachsende Fangemeinde. Am Bass spielt kein geringerer als DOMI von ABSCHLACH! (WMP 2018)

Aus der Presse:

Walsrode. Eine Horde Wikinger, tanzwütige Bagaluten und erstklassigen Rock and Roll, mehr braucht es nicht, um die 26. „Beinharte-Bagaluten-Wiehnacht“ in der Stadthalle Walsrode zu feiern. Der Besinnlichkeit der letzten Tage entfliehen und einmal „die Sau raus lassen” – das möchte das zum Teil sehr junge Publikum an diesem Abend unbedingt. Doch bevor „Torfrock“ die Bühne betritt, sorgt die Band „Meyer“ aus Hamburg dafür, dass den Besuchern wärmer wird. Mit ihren Lederhosen und -westen sehen die Bandmitglieder aus wie echte Rocker – und sie machen auch Musik wie echte Rocker. Die rund 300 „Bagaluten“ vor der Bühne schunkeln, grölen und erwidern im Chor die Aufforderung der Band: „Prost Walsrode“. (WZ-Net)

Schulterschluss der Generationen

Am Ende des zweistündigen Gigs zeigte Torfrock noch einmal, dass ihre Wurzeln in der Zaubergitarrenlandschaft der 70er, angesiedelt zwischen ZZ Top, Led Zeppelin und Jimi Hendrix, liegen. Der Coverversion „He, Jo“ folgte mit Let's Stick Together“ sogar noch eine der frühen Roxy Music. Als die Band dann auch noch ein paar junge wilde Musiker als ihren eigenen Nachwuchs vorstellte, auf die Bühne holte und als „Torfmeierer“ oder „Meierrock“ präsentierten, war klar, das war auch ein riesiger Tanz der Generationen hier. (Hamburg.de)